Zum Jubiläum: Rekord-Auftrag für ARP

Anlage

Größter Auftrag der Firmengeschichte zum 30-jährigen Jubiläum: ARP, Hersteller von Anlagen zur Späneentsorgung und zum Recycling mit Sitz im badenwürttembergischen Alpirsbach-Peterzell, hat in diesen Tagen doppelten Grund zum Feiern.

Die Ronal Group, langjähriger Partner und Kunde von ARP, baut derzeit ein neues Werk in San Luis Potosi, Mexiko. Nach Queretaro, wo Ronal bereits seit
2001 Aluminiumräder fertigt, ist dies der zweite Standort in Mexiko, er hat eine jährliche Kapazität von zwei Millionen Aluminiumrädern. Für die wirtschaftliche Produktion von Aluminiumrädern sind Entsorgung beziehungsweise automatisches Recycling der Späne eine wichtige Stellgröße. ARP ist stolz darauf, dass Ronal erneut auf seine Erfahrung und seine bewährten Systeme setzt.

Mit der geplanten Anlage werden die Späne vollautomatisch von den Fertigungsmaschinen abgesaugt. Hierbei gilt besonderes Augenmerk der Kombination von Sauggebläse, Spanvolumen und Saugrohrleitung: zum einen, weil weite Saugstrecken überwunden werden müssen, und zum anderen, weil der Standort auf etwa 1860 Metern Meereshöhe die Saugleistung begrenzt. Um da nicht unnötig Energie zu verschwenden, passt die Steuerungstechnik von ARP die Leistung der Gebläse optimal den Anforderungen an.

In der Aufbereitungsanlage durchlaufen die Späne den Reinigungs- und Trocknungsprozess. Anschließend werden sie dosiert den Schmelzöfen zugeführt. Durch das Reinigen der Späne und das spezielle Zuführsystem zum Schmelzbad der Öfen ist der Materialverlust durch Abbrand äußerst gering. Zudem wird die Abgasbelastung reduziert, da die mit Öl benetzten Späne vor dem Schmelzen gereinigt wurden.

Ähnliche Anlagen von ARP sind bereits in den bestehenden Werken der Ronal Group in Deutschland, Spanien, Tschechien, Polen und Mexiko im Einsatz.